Home - VSTU/ASRA-Dietikon

VSTU/ASRAS-Dietikon
Vereinigung Schweizer Tierheim Unterstützung
Association de Soutien aux Refuges pour Animaux de Suisse
Associazione di Sostegno ai Ricoveri per Animali Svizzera
Direkt zum Seiteninhalt
Aus einer Vision wurde 2002 Realität...

Wir unterstützen seit 2002, in der ganzen Schweiz, Tierheime, Organisationen und Menschen die sich ausgesetzter, abgegebener, alleingelassener und verletzter Haus- und Wildtieren selbstlos annehmen. Sie schenken all diesen dankbaren Lebewesen ein liebevolles Heim, eine lebenswerte Zukunft und geben ihnen eine neue Chance für ein tiergerechtes Leben in einem neuen Heim. Da der überwiegende Teil der Tierheime in der Schweiz keine oder nur eine geringe Unterstützung durch die öffentliche Hand erfahren, setzen wir uns so gut wie möglich und nach unseren, zur Verfügung stehenden materiellen und finanziellen Mitteln ein. Wir helfen mit unseren Abgaben für eine Erleichterung in den unterstützen Tierheimen.

Wir danken Ihnen für jede Art der Unterstützung, ob materiell oder finanziell, auch im Namen der Tierheime denen wir Abgaben leisten können.

VSTU/ASRA-Dietikon
Marco Kälin
(Präsident)



WARUM HELFEN WIR?

Der überwiegende Teil der Schweizer Tierheime erhält keine oder nur eine sehr geringe Unterstützung durch die öffentliche Hand erfahren, setzen wir uns, so gut wie möglich und nach unseren jeweils zur Verfügung stehenden Mitteln für sie ein. Wir helfen mit unseren Abgaben und sorgen so für eine Erleichterung in vielen, zurzeit sind dies über 40 Tierheimen, Organisationen und bei einzelnen Menschen, die sich für das wohl der Heimaltlosen einsetzten. Unsere Gesellschaft nimmt Tierheime und ihre Leistungen schon seit jeher als selbstverständlich hin, ohne zu bedenken, was für eine grossartige Leistung diese Tag für Tag erbringen. Auch wenn unsere Abgaben nur ein Tropfen auf den heissen Stein sind, diese Tropfen wachsen und sind sehr willkommen. Es ist möglich etwas im kleinen zu bewirken und zu bewegen, auch wenn es ein Kampf ist der einem viel abverlangt. Doch wenn wir weiterhin daran glauben, weiterhin die Unterstützung erhalten aus der Bevölkerung, dann schaffen wir das es weiter helfen zu können. Jede Lieferung, die wir erbringen können, jede Abgabe, die wir leisten können, so gering sie auch ist, sie kommt Tieren zugute die nichts haben ausser den Platz im Tierheim und die Liebe der Menschen die sie aufgenommen haben. Wir helfen da wir uns verbunden fühlen zu diesen Heimatlosen Geschöpfen und Menschen, die für sie sorge tragen.


Tierheime sagen...
Danke!   Grazie!   Merci!

Dankbarkeit ist keine Erklärung, die man abgibt. Sie ist Wertschätzung des Gegebenen und Ausrichtung des Bewusstseins auf das, woher die Gabe kommt.

Diese 36 Dankschreiben, von über 500 weiterer Dankesschreiben, repräsentieren unsere Hilfeleistungen die wir abgeben konnten dank der Zuwendungen die wir von vielen erhalten haben. Diese Dankesschreiben wollen wir an Sie weiter geben und uns ihnen von ganzem Herzen anschliessen. Ohne die vielen kleinen und grossen Tropfen der Güte und Zuwendung wären diese Schreiben nie entstanden.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe, Ihre Unterstützung, die wir gebündelt weiter geben durften!
VSTU/ASRAS-Dietikon
<
>


Sommerhitze!
Schützen Sie Ihr Haustiere...
Haustiere und Menschen leiden unter den diesjährigen hohen Sommertemperaturen.

Wen das Thermometer auf 25-30 Grad klettert leiden unsere Haustiere. Sie können ihr Fell, ihren Panzer, Schuppen oder ihre Federn nicht einfach ausziehen. Auch Tiere können einen Hitzschlag bekommen, der im schlimmsten Fall tödlich endet.

Hunde sind besonders anfällig für einen Hitzschlag und leiden stark bei diesen Temperaturen. Da Hunde nicht schwitzen, kühlen sie auch nicht ab. Mit dem aktiven und starken Hecheln heizen sich Hunde zusätzlich auf und die Atemwege schwellen an. Hunde regulieren ihre Temperatur durch Zunge und Pfoten. Warnzeichen für einen Hitzschlag bei einem Hund sind eine tiefrote Zunge, starkes Hecheln mit ausgestrecktem Hals, ein glasiger Blick und Benommenheit. Sollten Sie diese Anzeichen bemerken, muss sofort gehandelt werden.

Sofortmassnahmen sind...
Hund an einen kühlen Ort bringen, zum Beispiel in den Keller, auf einen kühlen Steinboden legen oder feuchte Tücher auf den Hundenacken legen. Auch ein Ventilator hinstellen und den Hund davor ablegen hilft. Wenn möglich nach dem Abkühlen sogleich zu einem Tierarzt gehen der weitere Massnahmen einleiten kann. Achten Sie darauf, dass die Körpertemperatur nicht über 39°C steigt. Lebensgefahr für den Hund besteht bei einer Körpertemperatur von 40°C und mehr. Katzen suchen ihren kühlen Platz selber. Sie sind dahingehend begabter als der Hund weil sie sich einem Hitzschlag gekonnt durch abtauchen an kühlere Orte entziehen. Ob Hund, Katze, Hamster, Meersäuli oder andere Nager, achten sie darauf, dass sie Schatten haben und immer genügend Flüssigkeit angeboten wird. Kanarienvögeln, Wellensittichen, Papageien und andere Vögeln kann man Linderung vor der Hitze mit feuchten Tüchern, die über den Käfig gelegt werden, verschaffen. Exoten wie Schildkröten, Schlangen, Leguane etc. brauchen die Möglichkeit sich an schattige Orte zurückziehen zu können. Dies gilt vor allem für Schildkröten die in ihrem Panzer regelrecht gekocht werden wenn sie der prallen Sonne ausgesetzt sind und keinen Schatten finden.
VSTU/ASRAS-Dietikon BLOG ist gestartet
Unser VSTU-BLOG startet heute auf unserer Hompage die wir komplett überarbeitet haben.
Herausgegeben von Marco Kälin - 26/7/2018
Herzlos
Junge Büsi auf Misthaufen ausgesetzt – nicht alle überlebten Bericht der Aargauerzeitung vom 30.06.2018
Herausgegeben von Marco Kälin - 30/6/2018
Wegwerfware Tiere
Es ist kaum zu glauben, aber tägliche Realität, auch in der Schweiz... In der heutigen Ausgabe von 20min.ch konnte man wieder lesen wie Tiere gequält, misshandelt, ausgesetzt oder auch einfach getötet werden um sich ihrer zu entledigen.
Herausgegeben von Marco Kälin - 12/6/2018
Tierfutter für den Büsihof
Heute durften wir eine grosse Ladung an Tierfutter an den Büsihof übergeben. Marcel Jung holte das Tierfutter mit seinem Lieferwagen bei uns in Dietikon ab. Ein grosses Dankeschön an Marcel Jung für eure Hilfe für die Tiere.
Herausgegeben von - 23/5/2018

Todesfalle Auto...
Achten Sie aber vor allem auf Tiere im Auto. Die häufigste Ursache für einen Hunde-Hitzschlag ist, dass Besitzer ihre Hunde im Auto zurück lassen. Wenn die Sonne draufscheint, kann es schon innerhalb von Minuten zum lebensgefährlichen Hitzschlag kommen, auch bei offenem Fenster und auch dann wenn das Fahrzeug an einem schattigen Ort parkiert ist! Dies gilt im übrigen auch für Menschen!

Senden Sie uns Ihre Mitteilung
Weitere spezifische Mitteilungsmöglichkeiten haben Sie unter Kontakt
Test
Adresse:

VSTU/ASRAS-Dietikon
Sekretariat
Lerzenstrasse 21
Postfach 645
8953 Dietikon / ZH
Tel.:       043 322 32 85
E-Mail:  info{at}vstu.ch
Page:    http://www.vstu.ch
Created by VSTU/ASRAS-Dietikon
Öffnungszeiten:

Sachspendenabgaben
persönliche Abgaben:
Mo-Fr   09.00 - 12.00 u. 13.00 - 16.00
oder nach telefonischer Absprache

Postzustellung:
VSTU/ASRAS-Dietikon
Sekretariat
Postfach 645
8953 Dietikon

Telefonisch erreichbar:
Tel.: 043 322 32 85
Mo-Fr   09.00 - 12.00 u. 13.00 - 17.00
Bankverbindung:

Bank Cler AG - 8021 Zürich
Konto-Inhaber:
Verein Schweizer Tierheim Unterstützung

Konto Nr.:      2571.9056.2001
Konto:            40-00888-1
IBAN              CH02 0844 0257 1905 6200 1
VSTU/ASRAS-Dietikon
Vereinigung Schweizer Tierheim Unterstützung
Association de Soutien aux Refuges pour Animaux de Suisse
Associazione di Sostegno ai Ricoveri per Animali Svizzera
Zurück zum Seiteninhalt